Familienkonzert


Das nächste Familienkonzert!

Nach der Uraufführung in Lille, jetzt hier in Wien!

Sonntag, 8.11. 16 Uhr
Ort: Sargfabrik (Goldschlagstr. 169, 1140)


Die WeltenBUMMler - Von Takadimien bis Bumtschakistan

Claudio Spieler: Percussion, Stimme

Johannes Bohun: Percussion, Body Percussion, Stimme
Nicole Marte: Konzept Musikvermittlung und Regie

Tickets:
http://www.ticketpark.ch/die-weltenbummler/

Ein virtuoses und schrulliges odd couple – Claudio, der world percussionist, und YoYo, der körpertrommelnde Straßenfeger – treffen aufeinander und lernen auf ihrer so groovigen wie komischen Reise nicht nur sich selbst und einander besser zu verstehen, sondern erfahren durch den jeweils anderen eine Reihe musikalischer Welten, durch welche sie das Publikum mit ihrer mittreißenden Energie führen.

Ohne Worte, aber mit großer Leidenschaft werden Geschichten erzählt, die von der ersten bis zur letzten Minute einen dramatischen Bogen spannen und das junge Publikum in ihren Bann ziehen.
Die universale Kraft des Rhythmus ist ansteckend. Im Verlauf der Handlung wird das Publikum mitstampfen, mitklatschen, singen und tanzen und eine wichtige Rolle dabei spielen.
Claudio Spieler und Johannes Bohun sind zwei Ausnahmemusiker, die höchst unterschiedliche backgrounds haben und die doch eines – wie sie meinen, das Wichtigste – eint: die Leidenschaft für den Rhythmus.

In der faszinierenden Vielfalt ihrer Einflüsse – die von der traditionellen Musik Südindiens bis zu den urbanen grooves der New Yorker Subwaystationen reicht - besteht wiederum die einzigartige Synthese ihrer eigenen Weltmusik, die mal zart und poetisch, mal energiegeladen und tanzbar klingt. Die Zuseher und Zuhörer werden auf eine komisch-fantastische Reise durch musikalische Welten geführt, die sie gemeinsam mit den beiden Protagonisten entdecken.

Musik ist Ausdruck und Emotion: Es wird nicht nur Musik gemacht, sondern erlebt.
In ihrer Begegnung durchreisen Claudio und YoYo sowohl viele Länder (u.a. natürlich Takadimien und Bummtschakistan), aber auch viele Stufen des Fühlens und Kennenlernens: Fremd sein zu Beginn, leicht aufkommende Sympathie, Streit und Wettkampf, gemeinsames stilles Hören, wildes Herumtoben und Lautstärke, Traurigkeit und überschäumende Freude. Alles mit viel Witz und Humor durchmischt ergibt dies ein unterhaltsames, lehrreiches, aufregendes Konzert für Kinder und Erwachsene.

http://www.youtube.com/watch?v=eaSwJ4ENsZg&feature=youtu.be




26.4. 11 Uhr und 15 Uhr
Ort: Sargfabrik (Goldschlagstr. 169, 1140)


"Studio Dan spielt...", die Riesenband mit mindestens 12 Instrumenten! Laserschwert und Knicklichter inklusive!

http://studiodan.weblog.mur.at/archives/1099

Kartenverkauf:

11 Uhr: http://tickets.sargfabrik.at/at/studio-dan-spielt

15 Uhr: http://tickets.sargfabrik.at/at/studio-dan-spielt-2




So, 1.3.2015 um 14 Uhr (noch Plätze frei) und um 16 Uhr (Restkarten) im Zentrum für Musikvermittlung

10 Kleine Elefanten. Kinderlieder auch für Onkel und Tanten.
Musik: Stefan Heckel
Texte: Heinz Janisch

Isa Kargl - Gesang
Stefan Heckel - Akkordeon, Klavier
Maria Gstättner - Fagott
Heinz Janisch - Gedichte, Wolkenkino

„Gedichte haben eine eigene Kraft. Sie bringen die Gedanken und Gefühle in Bewegung. Wenige Zeilen genügen, und eine Tür geht auf… Manchmal wird man von den Zeilen vorsichtig angetippt, wie mit den Fingerspitzen. Dann wieder gibt es eine kraftvolle Umarmung, ein lautes `SCHÖNDASSDUDABIST!´
Gedichte brauchen ihren Raum. Sie mögen die Stille. Manchmal beginnen sie aber auch vergnügt im Kopf herumzutanzen… Wenn Gedichte vertont werden, wenn sie plötzlich eine Stimme bekommen, einen schwebenden Rhythmus, einen Klang – dann werden sie zu Liedern, die im Ohr bleiben und die man den ganzen Tag vor sich hin singen möchte. So tanzt man dann singend und summend durch den Tag… Man kann Gedichte schreiben, lesen, hören - und tanzen! Ich freue mich sehr, dass durch Stefan Heckels Musik meine Gedichte zu Kinderliedern geworden sind…“ (Heinz Janisch)

Der Autor Heinz Janisch, mehrfacher Träger des österreichischen Kinderbuchpreises sowie des Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreises 2013 lud den Komponisten Stefan Heckel ein, seine Gedichte für Kinder und Erwachsene zu vertonen. Das Projekt und der Tonträger "Zehn Kleine Elefanten" wirkt der weit verbreiteten Kategorisierung von Musik für bestimmte Altersstufen oder Hörergruppen durch seine Vielfalt entgegen. Dazu tragen die vom Autor selbst rezitierten Texte bei, welche Themen wie Konfliktlösung, Anderssein und Toleranz behandeln.

Besetzung:

Heinz Janisch – Gedichte, Wolkenkino
Isa Kargl – Gesang
Maria Gstättner – Fagott
Stefan Heckel – Klavier, Akkordeon, Komposition

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Reservieren: office@musikvermittelt.at

Eintritt: 7€








Die WeltenBUMMler: Claudio Spieler und Johannes Bohun