Grancino-Trio


Das Wiener Konzert des "Grancino-Trios":

Matinée am Sonntag, 21.April 2013, 11:00 Uhr



Auf dem Programm:

Werke von Grieg, G. Cassadó, Beethoven und M. Kokzhayev.

Eintritt: € 20,-
Eintritt inkl. anschließendem armenisch-moldawischen Buffet: € 35,-
Kartenreservierung: office@musikvermittelt.at


Das "Grancino-Trio" ist eine - im besten Sinne - europäische und multinationale Formation mit Tradition und Geschichte. Die Streicher spielen auf gut 300 Jahre alten Instrumenten des italienischen Geigenbauers Giovanni Grancino. Die langjährige Freundschaft eines gebürtigen Litauer mit Schweizer Pass (Violine), einer Armenierin mit österreichischer Staatsbürgerschaft (Klavier) und eines Rumänen (Cello) sorgt seit Jahrzehnten in ganz Europa immer wieder für "Belcanto" in ehrwürdiger, nur noch selten gepflegter Reinheit. Trotzdem blieben die drei, als Solisten renommierten Musiker als Trio ein Geheimtipp....


Die Interpreten:


Cristian Florea, Cello
Geboren in Rumänien, wurde Cristian Florea vielfach ausgezeichnet in internationalen Wettbewerben. Er war Solist des "Tonhalle Orchesters Zürich", Solist des Orchesters der Oper Zürich und des Radio-Sinfonieorchesters Baden-Baden. Er übte darüberhinaus eine produktive Lehrtätigkeit in Freiburg im Breisgau und Trotzingen (Deutschland) aus und ist inzwischen deutscher Staatsbürger.
Als Dirigent, Solist und Manager arbeitete er mit Sinfonieorchestern aus Madrid, Barcelona (Spanien), mit "George Enescu" Philharmonie in Bukarest, der Philharmonie von Monterrey (Mexiko), mit den"Den Prager Solisten" (Tschechische Republik), den "Solisten Montpellier"(Frankreich), der Philharmonie in Ploiesti und der Philharmonie in Sibiu (Rumänien), dem Radio- Symphonieorchester Bukarest ebenso wie mit vielen anderen Orchestern.
Seit 2010 ist Cristian Florea Chefdirigent des "National Chamber Orchestra of the Organ Hall" der Republik Moldau und trägt den Ehrentitel "Verdienstvoller Artist" der Republik.

Greta Erharter-Sargsyan, Klavier
Greta Erharter-Sargsyan, in Eriwan (Armenien) geboren, begann ihre musikalische Ausbildung im 6. Lebensjahr an der Musikschule für begabte Kinder in Eriwan. Erste Konzerte gab sie bereits im Alter von acht Jahren. 1975, nach dem abgeschlossenen Studium als Konzertpianistin, arbeitete sie im Staatlichen Symphonieorchester unter Valerij Gergiev. Es folgten Konzerte in Moskau, Tiflis, später in Frankfurt, Zürich und Basel. Seit 1991 lebt Greta Erharter-Sargsyan in Deutschland. Sie gab zahlreiche Konzerte im Bereich Kammermusik -gemeinsam mit den international bekannten Künstlern Ramon Jaffee, Anton Nikolescu etc. in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Italien und Österreich.
Seit 2003 lebt sie in Kitzbühel und unterrichtet an der eigenen Klavierakademie.

Boris Livschitz, Violine
Boris Livschitz wurde in Vilnius, Litauen geboren. Da studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik. In dieser Zeit wurde er zum Preisträger des Litauischen Nationalmusikwettbewerbs.
Nach der Übersiedlung nach Israel, studierte Boris Livschitz an der Musikakademie der Tel Aviv Universität mit Prof. Yair Kless. Gleichzeitig war er Mitglied des Israelischen Kammerorchesters.
Von 1975 bis 2002 war Boris Livschitz Solist des Orchesters der Oper Zürich.
Gleichzeitig führte ihn eine ausgedehnte Konzerttätigkeit mit seinen beiden Ensembles „The Zurich String Trio“ und „The Zurich String Quintet“ sowie Unterricht an Meisterklassen in mehr als 50 Länder in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, sowie in den Nahen- und Fernen Osten.
Er musizierte mit Solisten wie Jean Pierre Rampal, Christoph Eschenbach u. v. a.