Konzert(zahlen)reihe



1.2.-2.3.-3.4.-4.5.-5.6.-6.7.-7.8.-8.9-9.10.-10.11.-11.12.



Konzert(zahlen)reihe "Lied/Song&Stimme"

Neues Datum!
Freitag, 15.1.2016 um 19:30

Desde Hoy Hasta Piazzolla – Lieder aus der Alten und Neuen Welt

Werke des 20. und 21. Jh. lateinamerikanischer und spanischer Komponisten

Jana Bartho, Sopran
Thomas Grimm, Saxophon
Gisela Jöbstl, Klavier
Benjamin Müller, Querflöte

Die Sopranistin Jana Bartho, die neben ihrer freischaffenden Tätigkeit als klassische Konzertsängerin auch den Chor für Erwachsene am ZMV14 leitet, gestaltet diesen Abend mit einer Auswahl spanischer und lateinamerikanischer Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Sie schafft damit auch einen wunderbaren Übergang vom „alten“ Konzertjahr des ZMV14 ins „neue“ - Von „Song/Lied&Stimme“ zum Motto von 2016: „Die Zeit genossen…“

Das Programm:

D’ailleurs für Sopran, Flöte, Saxophon und Klavier (2011) des jungen, mexikanischen Komponisten Andrés Gutiérrez, welcher in Graz Komposition studierte und nun ein Stipendium für San Diego erhalten hat.

Siete canciones populares von Manuel de Falla, einem der bekanntesten und am meist gespielten spanischen Liederzyklen.

Seis poemas arcaicos - ein Liederzyklus von Manuel M. Ponce, einem der bedeutendsten mexikanischen Komponisten Anfang des 20.Jh.

4 Canciones porteñas von Astor Piazzolla

Tickets
€15, €10 ZMV Mitglieder, €7 Kinder
SchülerInnen frei
Reservierungen: office@musikvermittelt.at




10.11. 20:15

Hugo Wolf - Italienisches Liederbuch

Maria Ladurner, Sopran
Georg Klimbacher, Bariton
Gisela Jöbstl, Klavier

Programm:
Hugo Wolf: Italienisches Liederbuch

Auch kleine Dinge können uns entzücken? Oh ja, ganz bestimmt!
Mit kurzen, prägnanten Melodien zeichnet Hugo Wolf in seinem Liederzyklus Italienisches Liederbuch ein humorvolles Bild von Liebe, Eifersucht und Leidenschaft. Charmant, sehnsuchtsvoll, neckisch, innig, kokett, … es wird keine Facette der Liebe ausgelassen. Abwechselnd dürfen Mann und Frau ihren Gefühlen Luft verschaffen – es wird gezankt, gescherzt, geflirtet, gezweifelt, geträumt, gelitten und geliebt.



9.10. 20:15

Laura Korhonen (FIN): Gesang
TREEOO:
Max Tschida (A): Klavier, Akkordeon
Judith Ferstl (A): Bass
Andreas Seper (A): Schlagzeug

„Melancholie, Mut und Leidenschaft: Modern Jazz trifft traditionelle Finnische Musik.“
Laura Korhonen ist eine finnische Jazzsängerin, die Jazz Gesang an der Konservatorium Wien Privatuniversität studiert hat und seit 2009 in Wien lebt. Mit der Band TREEOO, die 2011 mit dem Fidelio-Preis ausgezeichnet wurde, arbeitet sie sie seit 2012 zusammen.
Die Musik von Laura Korhonen & TREEOO verbindet modernen Jazz, skandinavische Volkslieder und davon beeinflusste Eigenkompositionen. Die Texte, die mehrheitlich auf Finnisch gesungen werden, beschäftigen sich mit Themen wie der nordischen Natur, Heimweh, Sehnsucht und Hoffnung. Zwischen melancholischen Stücken und ruhigen Passagen finden sich auch energiegeladene Momente, wie z.B. Einflüsse aus dem finnischen Tango.
Lauras Gedanken zum Album: „Als Ausländerin wird man ständig an seine Sehnsucht nach der eigenen Herkunft erinnert. Kein Wunder, dass die finnische Musik noch wichtiger für mich geworden ist, seit ich in Wien lebe. Durch nordische Volksmusik und meine Kompositionsarbeit lindere ich mein Heimweh und habe so immer ein Stück Finnland bei mir, egal wo ich bin.“

Links:
www.laurakorhonentreeoo.wordpress.com
https://soundcloud.com/laura-korhonen
www.facebook.com/laurakorhonentreeoo
laurakorhonentreeoo@gmail.com
www.treeoo-music.com

Tickets
€15, €10 ZMV Mitglieder, €7 Kinder
SchülerInnen frei
Reservierungen: office@musikvermittelt.at



08.09. 20:15 Uhr

Black Market Tune
Modern Folk Music with a Jazzy Undertone

Black Market Tune zeichnet sich durch eine herzhafte Balance zwischen Intro- und Extrovertiertheit, zwischen Softness und Intensität aus, keltoide New Acoustic Music mit anmutigen Twists und sexy Swing.
Bei allem Respekt vor den zitierten Traditionen sind die Black Market Tunes leidenschaftlich, chic, lyrisch und cool nicht wegen, sondern trotz ihrer kulturellen Bezüge. Musik, die nicht nur zu Folkfestivals, sondern auch in die Cocktailbars fremder Galaxien passt…


Paul Dangl - fiddle, voc
Christian Troger - git, mand.
Lucia Leena - voc, git

Gast: Walter Singer - Kontrabass

ACHTUNG Ortsänderung!
Aufgrund von Schlechtwetter findet das Konzert im ZMV14, Cumberlandstraße 48 statt.


Fr, 7.8. um 20:15
Open Air im Töpfelhaus, Penzingerstr. 34

Raskin & Fleischmann


Philippe Raskin und Johannes Fleischmann lernten einander im August 2009 während des Festivals Pablo Casals de Prades durch einen glücklichen Zufall, eine ungeplante Umbesetzung, kennen. So studierten sie das Horntrio von Johannes Brahms ein und sind seit dem ein weltweit gefragtes, höchst erfolgreiches Duo.
Ihre Vorliebe für zeitgenössische Musik bildet einen wichtigen Schwerpunkt ihrer Programme und führte bereits zu mehreren Uraufführungen des Duos.
Zusätzlich zu ihren international beachteten Konzerten, halten Raskin & Fleischmann regelmäßig Meisterklassen und geben Workshops für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Verhältnissen wie beispielsweise bei El Sistema Türkei, der Universität Medellín, im Slum Korogocho / Nairobi u.v.m.
Neben ihrem Debutkonzert im Wiener Musikverein führen das Duo dieses Jahr mehrere Konzerttourneen durch Kolumbien, Mexiko, Japan, Libanon, Türkei, Tunesien, Kenia, Spanien und USA. Für das Jahr 2014/15 ernannte das österreichische Außenministerium Raskin & Fleischmann zu NASOM („New Austrian Sound of Music“) – Botschaftern.
Aufgrund ihrer „herausragenden Darbietungen als kammermusikalisches Ensemble“ erhielten Raskin & Fleischmann den „Piano Chamber Music Award“ des ISA-Festivals 2014.
Ihr Programm für das Konzert im ZMV14 entwickeln die beiden Ausnahme-Musiker rund um Brahms “Thuner Sonate”, Sonate A-Dur für Klavier und Violine, op. 100 - einer Liebes- und Lieder-Sonate, wie passend zum Motto unserer Konzert(zahlen)reihe „Song/Lied&Stimme“.

Tickets
€15, €10 ZMV Mitglieder, €7 Kinder
SchülerInnen frei
Reservierungen: office@musikvermittelt.at

Wir danken der Klaviergalerie für freundliche Unterstützung!




Mo, 6.7. um 20:15
Ort: Open Air - Melzerhaus, Penzinger Straße 48

"...es gibt so fantastische Songwriterinnen"

Zwei der besten Songwriterinnen des Landes zu Gast bei uns im ZMV14… 2 einprägsame, ganz besondere Stimmen, 2 unterschiedliche Zugänge zum Schreiben und Komponieren…

„I am here to be heard and I am so close to you“ singt Leena und formuliert damit gleichsam hohe Ansprüche an ihr Publikum. In ihren poetischen Texten traut sich Leena vor ins Leben, in eine Welt in der ein Sinn fernab der toten Stereotype. Eine solche Ästhetik kann sich nun freilich nicht damit begnügen, plump ihre Wahrheit zu verkünden – vielmehr lässt sie Leena zwischen den Worten ihre eigenen Wege finden. Ihre Arbeit ist so ganz dezidiert die der Dichterin, ihre fein lyrischen Sprachwerke erhellen den Alltag und machen dabei gleichsam die Nachtseiten jener Konstellationen spürbar, die sonst den Horizont unseres Denkens ausmachen.
Ganz sanft sprengt sie einem die Schädeldecke weg, sodass endlich dahinter die Sterne sichtbar werden.

Listen To Leena (Duo):
Lucia Leena / voc, git
Jakob Mayr / trb, trp, keys


Es gibt Stimmen, die einen vom ersten Augenblick an faszinieren: Die Singer-Songwriterin Katrin Navessi hat so eine Stimme – die wird gerne mal mit Suzanne Vega verglichen. Navessi selbst hat in ihrer Jugend neben charismatischen Frauen wie Sinead O’Connor und Björk viel Gitarrenmusik gehört, und später PJ Harvey, Ani DiFranco, Nick Drake und andere Singer-Songwriter wie Beck oder Bob Dylan für sich entdeckt.
Katrin Navessi bringt Songs, die auf dem Fundament einfachen Gitarrenspiels gebaut sind, und deren Einsatz von Text und Stimme in ihrer Eigenart dem Zuhörer in gewisse Stimmungen verpackte Geschichten erzählt, ihre.

Katrin Navessi / voc, git
Stoney Steiner /vln, acc, nyckelharpa



Fr, 5. 6. um 20:15
Ensemble Fiori Musicali "Dalla porta d'oriente"

Eine magische Begegnung mit Liedern ferner Länder und Zeiten. Mit einer Stimme und drei Instrumenten entführt Sie das Ensemble Fiori Musicali auf eine sinnliche Reise durch barocke Paläste und orientalische Bazare. Sehnsuchtsvolle Orte voll fabelhafter Lieder.

Das Ensemble „FIORI MUSICALI“ wurde 2002 von Marinka Brecelj gegründet, seine MusikerInnen stammen aus Italien, Österreich, Kolumbien, Mexiko, Ungarn und Peru. Mit der gemeinsamen Begeisterung für die Musik der Renaissance und des Barock war es ursprüngliche die Idee, Alte Musik aus Italien zu spielen.

„FIORI MUSICALI“ ist bei zahlreichen Festivals und Konzerten aufgetreten (z.B. Kunsthistorisches Museum Wien, Palais Liechtenstein, Musicastello Südtirol, Note sul Timavo Triest usw.) Die ausgesuchte Zusammensetzung der Besetzung mit Originalinstrumenten, die speziellen Musikerfahrungen und die Sorgfalt der Interpretation ergeben eine besondere Lebendigkeit – und dies bei einem Repertoire, das ohnehin von Würzigkeit, Ausdruck, Liebe und Tollheit nur so erfüllt ist!

Gespielt werden Werke von Händel, Monteverdi, Marais, Lully u.v.m.

Claudia Guarín, Sopran

Karin Hageneder, Blockflöten

Jorge Daniel Valencia, Viola da gamba

Marinka Brecelj, Cembalo und Percussion

http://www.fiorimusicali.at

Ort:
Töpfelhaus, Penzingerstraße 34


Mo, 4.5 um 20:15
Obertongesang & Percussion

Auswärtsspiel!
Otto Wagner Kirche
Baumgartner Höhe 1
1140 Wien

Um 19:30 Kurzführung durch die Kirche

Julia Renöckl: Stimme, Obertongesang, Flöten, Shrutibox
Gerhard Narbeshuber: Obertongesang, Cello, Shrutibox
Laurenz Schiffermüller: Perkussion


Das Programm „Mizharmoniques“ des Trios Renöckl/Narbeshuber/Schiffermüller ist die Verschmelzung von gesungenen Obertönen ("harmoniques") und südöstlicher Perkussion ("Mizhar", eine mit den Fingern zu spielende syrische Rahmentrommel). Damit wird die faszinierende Klangwelt des Obertongesangs um eine mitreißende rhythmische Dimension erweitert: sphärischer Sirenengesang trifft auf schiefe Rhythmen im 7/8-Takt. Soll man sich mit geschlossenen Augen hinlegen, um sich von der Intensität der Töne verzaubern zu lassen oder den Beinen nachgeben, die nicht stillhalten können und mittanzen wollen?


MusikerInnen:

Julia Renöckl: Stimme, Obertongesang, Flöten, Shrutibox
Musikerzieherin, Sängerin, Obertongesangspädagogin; Workshops und Konzerte in Österreich, Schweden, Frankreich und Belgien

Gerhard Narbeshuber: Obertongesang, Cello, Shrutibox
Internationale Konzerttätigkeit mit dem Wiener Singverein, Obertonkonzerte mit Julia Renöckl seit 2008

Laurenz Schiffermüller: Perkussion
Internationale Konzerttätigkeit als Perkussionist des Quadriga Consorts. Musikalische Spannweite von der Mitwirkung bei Barockopern bis in die traditionelle Türkische Musik. Seit Dezember 2011 Zusammenarbeit mit Julia Renöckl und Gerhard Narbeshuber.




Fr, 3.4. um 20:15

Sweet&Lovely/Willi Landl

Walter Singer: Bass
Niki Dolp: Drums
Werner Zangerle: Tenor- & Sopransaxophon

Gast: Willi Landl: Gesang

Hört man Sweet & Lovely, dann weiß man: die spielen Lieder. Instrumentale. Lieder ohne Worte. Die kann man sich nämlich selber denken. Als Inspirationsquellen können die Titel ihrer Nummern dienen: „bittersüß und noch einmal“, „hab gewacht“, „searching for the quiet of the night“…

In unserer Reihe "Lied/Song&Stimme" kommt es nun zum einzigartigen Zusammentreffen dieses formidablen Trios mit dem Meister des extravaganten Chansons, Willi Landl („... gilt der in Wien lebende Willi Landl als profiliertester Jazzsänger des Landes…“ - Zit. Andreas Felber).
So bekommen ihre Songs nun auch Worte, bzw werden sich die vier Herren am reichhaltigen Werke-Kanon an der Schnittstelle von Kunstlied und Schlager bedienen… Vielleicht wird es auch auf eine Karfreitagsliturgie?

Sie sagen dazu folgendes:
„Das Lied und wir -
Manche Geschichten sind schnell erzählt:
Willi Landl ist groß und großartig und wir hören ihm sehr gerne beim Singen zu. Er kann das genausogut wie mit Worten umgehen, beides auch noch mit Stil und Grandezza. Wir von Sweet & Lovely können zwar Schlagzeug, Bass und Saxophon, das wars dann aber auch schon. Kürzlich wurde uns nach einem Auftritt von einer Jazzoma sogar bestätigt, wir seien zwar charmant aber sprachlich unbeholfen, und die hat schließlich schon mal den Papst getroffen. Also haben wir ihn einfach gefragt, den Willi, ob er will. Singen. Lieder. Mit uns. Er hat dann auch `Ja´ gesagt.“




Konzert(zahlen)reihe "Songs/Lied&Stimme"

Mo, 2.3. um 20:15

cowbirds // Lieder von Leid und Leidenschaft

Korsischer polyphoner Gesang
Klagelieder (Lamenti) und Volksgesänge (Paghjelle) aus Korsika

Das Ensemble cowbirds ist eine Gruppe von Performerinnen und Sängerinnen, die sich der Recherche und Aufführung traditionellen, polyphonen Liedgutes aus Korsika verschrieben haben. Sie lassen die ZuhörerInnen die archaischen Klänge und Harmonien des Volkes dieser Insel erleben. Lieder, die von Hoffnung und Sorge, Liebe und Leid, Heimat und Exil erzählen…

Gesang&Performance: Clélia Colonna, Irene Coticchio, Caroline Decker, Rotraud Kern, Charlotta Ruth

Mehr Info: http://cowbirds.worpress.com



So, 1.2. um 20:15
"on the beach" - ein Liederabend mit Katrin Auzinger (Gesang, Cello) und Gisela Jöbstl (Klavier). Präsentiert wird eine musikalische Reise ans Wasser mit Werken von Franz Schubert, Johannes Brahms, Clara Schumann, Lili Boulanger, Henri Dupac u.a.






11.12. Desde Hoy Hasta Piazzolla















10.11. Ladurner, Klimbacher und Jöbstl

Foto: Julia Wesely


























9.10. Laura Korhonen & TREEOO













8.9. Black market tune
© Michael Reiter













7.8. Raskin und Fleischmann












































6.7. Songwriting








5.6. Fiori musicali








4.5. Obertongesang & Percussion








3.4. Sweet&Lovely/Willi Landl








2.3. cowbirds







1.2. on the beach