Philipp Kienberger



E-Bass

Philipp Kienberger wurde 1991 in Kärnten geboren. 2005 hat er begonnen sich autodidaktisch mit Musik und den Instrumenten Gitarre, Klavier, Schlagzeug und E-Bass zu beschäftigen. Ab 2007 besuchte er die Musikschule in Wolfsberg für die Instrumente E-Bass, Kontrabass und Klavier. Zur selben Zeit begann er in Jazz-, Pop- und Rockbands der lokalen Kärntner Szene zu spielen. 2009 erfolgte die erste kleine Tournee durch Deutschland und Belgien und 2010 konnte er den Joe Zawinul Preis beim Bandwettbewerb Podium Jazz Pop Rock für sich beanspruchen. Nach absolvierter Matura der HTL-Wolfsberg im Jahr 2010 begann er im selben Jahr das Studium für Instrumental- und Gesangspädagogik im Bereich Jazz mit dem Instrument Kontrabass an der Anton Bruckner Universität bei Peter Herbert. Zu seinen weiteren Dozenten gehörten Christoph Cech, Andreas Schreiber, Anton Schachenhofer, Allan Praskin und Herbert Pirker. 2015 hat er sein Bachelor-Studium mit den Schwerpunkten Komposition und klassischer Kontrabass mit Auszeichnung absolviert. Des Weiteren absolvierte er Workshops bei Jim Black, Skuli Sverisson, Marc Abrams und beschäftigt sich mit Volksmusiken anderer Länder wie zum Beispiel bulgarischer Volksmusik.
Seit 2013 lebt Philipp in Wien wo er als Bassist und Komponist in der Wiener Jazzszene tätig ist.
Zu seinen aktuellen Projekten zählen die Band Luzid Chaos www.luzidchaos.com, die experimental Rockband ENTRAINMENT www.entrainmentmusic.bandcamp.com und die Hip-Hop Band Skteches on Duality www.sktechesonduality.com.

Philipp Kienberger:
Musik umfasst nicht nur das bloße Ausführen von instrumentalen Fähigkeiten auf einem Instrument. Jeder Moment, den man mit Musik verbringen kann, soll bereichernd wirken. In meinem Unterricht möchte ich in erster Linie ganz besonders auf die individuellen Interessen, Vorkenntnisse und Stimmen meiner Schüler eingehen so dass in jeder Stunde ein persönlicher Lernerfolg erzielt werden kann.

www.philippkienberger.com

Anmeldung zum Unterricht
persönlicher Kontakt zu Philipp Kienberger: philipp.kienberger@yahoo.de
© mani froh