dream it - learn it - live it!



Wir führen uns UR auf - Konzert mit Allen für Alle:

EIN MUSIKALISCHES FEUERWERK SPRENGT DEN BEZIRK

Ein fantastisches Event fand am Sonntag, den 16. Juni im prachtvollen Ambiente des Casino Baumgarten statt. Das Zentrum für Musikvermittlung Wien 14 veranstaltete ein interaktives Musikfest von Allen für Alle. Der Besucherandrang von über 500 Gästen bestätigte das starke Interesse an musikalischer Ausbildung und Ausdrucksmöglichkeit für Jung und Alt.













Alles begann mit einem Gong. Nach und nach wurde der Saal von Tönen verschiedenster Instrumente in einem Crescendo zum Klingen gebracht.

Unter dem Ehrenschutz von Margit Fischer präsentierte das junge, dynamische und richtungsweisende Institut an diesem Tag seine gesamte Bandbreite.

Die Workshops in den Bereichen Chorgesang, Dirigat, Rhythmus und Tanz fanden begeisterten Anklang. Das Erkunden und Ausprobieren von Instrumenten erweckte die Neugier bei Kindern und Eltern. Die Highlights reichten von dem verzaubernden, nuancierten Vorspiel der 7-jährigen Harfenschülerinnen bis hin zum Konzert von Allen für Alle, das den ganzen Saal in eine Stimmung von Mahlers "Symphonie der Tausend" versetzte.

dream it - learn it - live it diente auch als Ouverture, die Initiative des ZMV14 "Leistbarer Musikunterricht für Alle" ins Leben zu rufen:

Ziel ist es, die - mangels städtischer Unterstützung - hohen Kursgebühren zu senken, um zukünftig einen fairen und finanzierbaren Musikunterricht für alle SchülerInnen gewährleisten zu können.













Als Abschluss des Events durften wir uns über Ernst Molden als Stargast freuen. Beim letzten Lied "Ho Rugg", wurde der Musiker von den SchülerInnen umringt und gesanglich unterstützt.

Dieses "Ho Rugg", gab uns Ernst Molden mit auf den Weg, um weiterzumachen, und weiterhin auf finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand zu hoffen.


Weiterführender Link:
Fotogalerie dream it! learn it! live it!


DANKE allen freiwilligen Helferinnen, Helfern und Sponsoren - ohne die unser Musikfest für Alle nicht möglich gewesen wäre !









© Bernhard Bär_Thomas Ladstätter_ZMV