Zentrum für Musikvermittlung

Lukas und die Götterfunken – ein Beethovical

photo credit: Julia Wesely
grafik: Christoph Aichinger
Ein Musicalfilm über Glück und Freundschaft

Im Land der Götterfunken herrscht Unruhe. Ein Monster treibt sein Unwesen.
Hilfe scheint zu nahen, als es den Außenseiter Lukas in diese Traumwelt verschlägt.
Lukas ist schwerhörig. Verzweifelt, ohne Freunde und scheinbar vom Glück verlassen trifft er in diesem wundersamen Land auf freundliche Bewohner wie den redegewandten Tinnitus, den fröhlichen Ohrwurm oder das lautstarke Pärchen Trommel und Fell. Sie zeigen ihm, was im Leben wirklich wichtig ist.

Ein Beethovical

Sowohl die Geschichte als auch die Musik sind erfüllt vom Leben und Werk Ludwig van Beethovens. So kreierten wir den Begriff eines „Beethovicals“. Die Schwerhörigkeit von Lukas und seine musikalische Begabung erinnern an das persönliche Schicksal des weltberühmten Komponisten. In seinem „Heiligenstädter Testament“ schreibt er 1802 sowohl von seiner Einsamkeit „muste ich früh mich absondern, einsam mein Leben zubringen“ als auch von seiner immer schlimmer werdenden Taubheit: „sprecht lauter, schreyt, denn ich bin Taub“! Beides trifft auf Lukas, der Hauptfigur im Musical, zu. Außerdem führt er so wie Beethoven ein Konversationsheft, v.a. dann, wenn ihm sein Hörgerät abhanden kommt. Viele weitere Parallelen tauchen noch auf, die die ZuschauerInnen selbst entdecken dürfen.
Die Idee zur Komposition gab uns eigentlich Billy Joel mit seinem Song „This Night“, das auf dem Thema des 2. Satzes der Klaviersonate Pathétique beruht. Bernhard Höchtel bekam den Auftrag, sich auf die Suche nach geeigneten Zitaten in Beethovens Werk zu begeben und diese beim Schreiben der Lieder einzubauen. Daraus entstanden wunderbare Ohrwürmer für Kinder (und auch für Erwachsene), basierend auf den Texten von Alexandra Schöler-Haring und Nicole Marte und Beate Länger-Oelz hat sie noch perfekt an die Stimmen der ausführenden Kinder angepasst.
Für Wissbegierige hier noch eine Auflistung der Werke, die den Liedern zugrunde liegen – dies wird auch im Abspann des Films gezeigt:

Götterfunken Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 „Apassionata“ 2. Satz 
Dann träum ich mich woanders hin Klaviersonate Nr. 4 Es-Dur op.7, 1. Satz 
So oder so 9. Sinfonie d-Moll op. 125, 4. Satz 
Ohrenmonster Bagatelle Nr.25 „Für Elise“ 
Rätsellied 1. Sinfonie C-Dur op. 21, 3.Satz 
Tinnitus Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2, 1. Satz 
Aber echt! Egmont op. 84 Ouvertüre 
Ohrwurm Klaviersonate Nr. 21 in C-Dur, Op. 53 „Waldstein-Sonate“ 
Trommel&Fell 9. Sinfonie in d-Moll op. 125, 2. Satz 
Langsam, ganz langsam 7. Sinfonie in A-Dur op. 92, 2. Satz 


Künstlerisches Team

Kinderchor Penzing
Leitung: Beate Länger-Oelz und Nicole Marte
Libretto/Drehbuch: Alexandra Schöler-Haring und Nicole Marte
Komposition: Bernhard Höchtel
Band: Teresa Mayerhofer (Klavier), Clara Wigelbeyer (Cello), Anna Wigelbeyer (Violine), Finn Schöler (E-Gitarre), Bernhard Höchtel (Perkussion)
Kostüme: Hannah König
Maske: Lea Laura Winter
Regie: Alexandra Schöler-Haring
Regieassistenz: Katharina Huainigg
Tontechnik: Johannes Obernhuber
Ton am Set: Matthias Ermert
Kamera: Reinhard Mayr
2. Kamera: Christian Thüringer

Diese 7. Musicalproduktion des Kinderchor Penzing hätte im Mai 2020 im Lorely Saal stattfinden sollen. Aufgrund von Covid-19 musste sie leider abgesagt werden.
Bevor dieses Werk allerdings in den Schubladen verschwindet, beschlossen die Chorleiterinnen Beate Länger-Oelz und Nicole Marte kurzerhand, einen Film zu drehen. Somit hat das ZMV nun eine erste Filmproduktion gewagt.

Unter der Schirmherrschaft von Michaela Schüchner, Bezirksvorsteherin von Penzing, fand die Filmpremière am 30. Mai 2021 in den Breitenseer Lichtspielen vor den mitwirkenden Kinderchorkindern und deren Eltern statt.

Termine:
Ab September 2021 werden Termine kombiniert mit Workshops für Schulklassen angeboten. Bei Interesse bitte ein Mail an office@musikvermittelt.at

Hier geht es zur Bestellung der DVD.
Hier geht es zu Fotos von der Produktion.
Hier geht es zu Fotos von der Filmpremière im Mai 2021.

PRESSEBERICHTE:

Artikel in der Bezirkszeitung am 21.12.2020

Artikel im Kinderkurier von Heinz Wagner

Artikel in der Bezirkszeitung am 10.06.2021

Mit den Spenden, die noch bei der Filmpremière gesammelt wurden, konnten wir unser Ziel erreichen und sogar ein bißchen übertrumpfen.
Wir sagen allen Spendern und Spenderinnen ein lautes DANKESCHÖN!!!

Beethovical – Spendenbarometer

100
105
BCD >> 001 >> 1 >> SCT >> GIBAATWWXXX >> Freunde des Zentrums für Musikvermittlung >> AT972011129518644501 >>  >>  >>  >> Spende - Beethovical
Danke für ihre Spende
AT97 2011 1295 1864 4501
Text: Spende – Beethovical


Unsere Sponsoren:


Sponsoring-Pakete für Firmen

  • Paket „Praeludium“ 1000 Euro (Werbefilm als Vorspann zum Film und Logo im Booklet, auf Plakat und auf der Website)
  • Paket „Mondschein“ 500 Euro (Logo im Filmabspann, im Booklet, am Plakat und auf der Website, Erwähnung im Newsletter)
  • Paket „Waldstein“ 250 Euro (Logo im Booklet, am Plakat, auf der Website)
    Allgemeine Informationen zu Werbemöglichkeiten:
  • 6 geplante Kinoaufführungen Winter/Frühling 2021 mit je 168 Sitzplätze/weitere 10 im Laufe des Jahres 2021 für Schulklassen/Verleih des Films dann jederzeit durch Schulen möglich
  • Unsere Social Media Aktivitäten auf der facebook Seite erreichen ca. 1000 Followers
  • Unser Newsletter wird vor und nach der Filmpremière verschickt und geht an 2000 Menschen
  • Unsere Website wird außergewöhnlich oft aufgerufen, weil Schülereltern nach Informationen über den Unterricht suchen, KonzertbesucherInnen nach Konzertereignissen Ausschau halten und Konzerthäuser nach möglichen Musikvermittlungskonzepten suchen.
  • An unseren 5 Standorten werden wöchentlich ca. 650 SchülerInnen unterrichtet. Überall gibt es Plakatwände.

    Alle Werbemöglichkeiten können noch an Ihre und unsere Möglichkeiten angepasst werden.
    Melden Sie sich einfach bei uns unter office@musikvermittelt.at

Nach oben scrollen