Zentrum für Musikvermittlung

(5.6) Schmögner meets Schmögner

Mi, 5.6.13, 20:13

mit Stargast Daniel Johannsen, Tenor

Der Penzinger Komponist und Instrumentalist im Porträt.
Frühe Werke und aktuelles Schaffen.
Soloklavier und Liedwelt.

Der seit zwei Jahren in Penzing lebende Komponist, Pianist und Organist Thomas Schmögner begegnet sich in diesem Konzert selbst: Neueste Klavierwerke und Lieder aus den den letzten beiden Jahren des nun 49-jährigen finden sich in einer bunten Gesellschaft von quirligen, mit viel jugendlichem Ungestüm und unbändiger Fantasie entstanden Liedern und Variationen des 12jährigen Thomas!

Allen Besuchern, den großen wie den kleinen, will dieses Programm Mut machen, die eigene Kreativität auch schon im Schulalter zu aktivieren, selbst wenn so manche Unbeholfenheit noch mit ins Spiel kommt – sie macht auch die Frühwerke Schmögners so sympathisch, experimentiert er doch quer durch den Gemüsegarten mit verschiedenen Stilen, von ganz klassischen Formen über bitonale Schärfen sogar bis hin zur Zwölftontechnik.

Als Sohn eines bekannten Kinderbuchautors, Malers und Karikaturisten ist dem Komponisten in seinen Werken ein gewisser Humor nicht abzusprechen. Kongenial wird er von seinem langjährigen musikalischen Partner Daniel Johannsen durch den Abend begleitet, einen der kongenialsten Tenöre der letzten Jahre im europäischen Raum. Ein unterhaltsamer Abend mit viel tänzerischen Aspekten ist garantiert!

Daniel Johannsen, österreichischer Tenor, Jahrgang 1978, gehört zu den gefragtesten Evangelisten seiner Generation. Nach der Ausbildung zum Kirchenmusiker studierte er Gesang bei Margit Klaushofer und Robert Holl in Wien; er war Meisterschüler von Dietrich Fischer-Dieskau, Nicolai Gedda sowie Christa Ludwig und ist Preisträger des Bach-, Schumann-, Mozart- und Wigmore-Hall-Wettbewerbs.

Seit seinem Début 1998 führen ihn Auftritte als Konzert-, Lied- und Opernsänger mit Werken aller Epochen in die großen Musikzentren Europas, Nordamerikas und Japans. Er ist zu Gast bei zahlreichen Festivals (Styriarte Graz, Salzburger Festspiele, Israel Festival) und musiziert unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Sir Neville Marriner und Jordi Savall z.B. mit Le Concert des Nations, den Wiener Philharmonikern oder dem Chamber Orchestra of Europe.

Auf der Bühne ist der lyrische Tenor, den Engagements etwa an das Münchner Gärtnerplatztheater, die Oper Leipzig oder die Volksoper Wien führten, mit Mozart-Partien, mit Werken des Barock, des 20. Jahrhunderts und der Moderne, aber auch in einigen Operettenrollen zu erleben. Im Liedbereich arbeitet der Sänger u. a. mit Helmut Deutsch und Burkhard Kehring zusammen. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- sowie preisgekrönte CD-Aufnahmen dokumentieren seine künstlerische Arbeit.

In der Saison 2012/13 tritt Daniel Johannsen u. a. im Rahmen der Händel-Festspiele Halle, der Styriarte Graz, der Herrenchiemsee-Festspiele sowie (unter der Leitung von Trevor Pinnock) beim Bachfest Leipzig auf. Des weiteren gastiert er als Tamino an der Volksoper Wien. Liederabende führen ihn ins Wiener Konzerthaus sowie (gemeinsam mit Graham Johnson) zur Schubertiade Israel.

Nach oben scrollen