Zentrum für Musikvermittlung

Rhythmus ist Sprache

© Roland Planitz

Ein Familienkonzert am 24.11.2013 um 16:00 Uhr im Louis Braille Saal

Mit Händen und Füßen – Groove pur!

Johannes Bohun, Body Percussion, Perkussion
Claudio Spieler, Perkussion

Ta ka di mi ta ka jo no! Ist das eine Sprache? 
Stampf stampf klatsch klatsch schnips schnips! Will mir da wer etwas sagen?

Bereits bei ihrem ersten musikalischen Zusammentreffen als Dozenten des Austrian Percussion Camp 2012 am Ossiacher See waren sich Johannes Bohun und Claudio Spieler einig: Rhythmus ist eine universelle Sprache.

Mit überschäumender Spielfreude kommunizieren und improvisieren die zwei Rhythmus-Spezialisten auf verschiedensten Percussion-Instrumenten und lassen ihre Trommeln für sich sprechen.

In einer mitreißenden und humorvollen Performance bringen Johannes und Claudio selbst diverse Alltagsgegenstände zum Klingen und erzählen von der faszinierenden Kraft des Rhythmus mit Bodypercussion.

Bericht:
Eine gelungene Reise durch die Welt des Rhythmus, nach Afrika mit Wassertrommeln, nach Südamerika mit Samba, Surdo (aus einer Regentonne) und Congas, mit Streichhölzern nach Mexiko und der südindischen Rhythmussprache Konnakol nach Indien, wo sich der Kreis dann schließt. Eine Welt – ein Rhythmus!
Angefangen hat´s mit zwei Besenstielen und der Cajon (ursprünglich „Kisten“, die in Havanna und in Peru in den großen Häfen herumstanden und mit denen die Hafenarbeiter musizierten) und aufgehört hat´s mit Stimme und Körper: Takadimi und Bodypercussion mit einer Präzision, die fast die Grenze des Möglichen überschritt. Nur „fast“, weil die zwei Könner, Johannes Bohun und Claudio Spieler, ja doch „nur“ Menschen sind und keine Rhythmus-Zauberer. Auch das junge Publikum, das zahlreich in das Louis Braille Haus gekommen ist, wurde mit Rhythmen angesteckt und klatschte mit Johannes um die Wette. Applaus! Applaus! und hoffentlich sind die zwei WeltRhythmusKünstler bald wieder im ZMV14 zu sehen!

« 2 von 2 »
Nach oben scrollen